HOLLERSBACH IM PINZGAU

Pfarrkirche zum hl. Vitus

Erstmalige urkundliche Erwähnung der gotischen Vorgängerkirche im Jahr 1348. Verschiedene Spender ermöglichten 1731 eine Erweiterung der Kirche. Von der barocken Kircheneinrichtung sind nur mehr Einzelstücke vorhanden, die im Heimatmuseum zu besichtigen sind.

1892 begann man mit der Errichtung der jetzigen Pfarrkirche nach den Plänen des Baumeisters Ferdinand Ranggetiner. Die damals nur 380 Einwohner von Hollersbach halfen tatkräftig mit, damit dieses Vorhaben überhaupt umgesetzt werden konnte.

Bereits im Oktober 1893 konnte die im neuromanischen Stil errichtete Kirche ihrer Bestimmung übergeben und ein Jahr später durch den Erzbischof von Salzburg Kardinal Haller feierlich eingeweiht werden. Der heute zu sehende Turm entstand erst im Jahr 1900 durch die Abänderung des alten gotischen Turmes in einen schlankeren und höheren Rautenspitzhelmturm.

Einer Innenrenovierung im Jahre 1938 folgte eine Gesamtrenovierung in den Jahren 1987 – 1990, wodurch die Kirche ihr heutiges Erscheinungsbild erhielt.